Stichwort: Weinexport

Frankreichs Export auf Rekordniveau

So viel wie nie zuvor verdient Frankreich mit seinen Wein- und Spirituosenausfuhren. Das geht aus einem Überblick hervor, der schon vor einiger Zeit auf journee-viticole.com veröffentlicht wurde. Danach wurden mit Schnaps- und Weinexporte im letzten Jahr 9,5 Mrd EUR erzielt - ein historischer Rekord und gleichzeitig eine Steiger und von 8,5 % genüber dem Vorjahr bei Weinen und von 13 % bei den Spirituosen. Die Industrie ist damit Frankreichs zweitgrößter Devisenbringer, nach der Luftfahrtindustrie, in der die Exporte etwa 20 Mrd. EUR einspülte.

Newsartikel - Eckhard Supp - 22.04.2013 - 0 Kommentare

Neuer Verband von Premium-Erzeugern in Südafrika

Piwosa, Premium Independent Wineries of South Africa, nennt sich eine neue Marketingvereinigung südafrikanischer Spitzenweingüter, die Anfang Januar auf Initiative von Rollo Gabb, dem Besitzer des Weinguts Journey's End Vineyards, gegründet wurde. Der Gruppierung gehören derzeit 15 Weingüter an, darunter Mullineux, Raats Family, Glenelly, Beaumont, Ken Forrester, Cederberg, Jordan und die Winery of Good Hope.


Das Weingut Glenelly mit seinem Spitzenwein Lady May gehört ebenfalls zur neuen Marketing-Gruppierung Piwosa. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 13.02.2013 - 0 Kommentare

Deutscher Weinexport schrumpft um 15 Prozent

Anders als wir es nach den vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes erwarteten, hat der deutsche Weinexport im vergangenen Jahr doch noch stärker nachgelassen, als ursprünglich vom Verband der Weinexporteure prognostiziert. Während der Weinbauverband von von einem Mengenverlust in Höhe von 12,9 % und einem Wertminus von 4,6 % ausgegangen war, zeigen die jetzt vom DWI veröffentlichten Zahlen für die 12 Monate bis November 2012, dass die Verluste sich mengenmäßig eher in Richtung 15 %, wertmäßig gegen 7 % orientieren werden.


Geisenheim im Rheingau - Die Weinberge zu Füßen von Schloss Johannisberg. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 13.02.2013 - 0 Kommentare

Südafrikas Export wächst weiter - mit Fassweinen

Südafrikas Weinexporte haben auch im Jahr 2012 erneut deutlich zugelegt. Nach 3,504 Mio. hl im Vorjahr "schafften" die Exporteure vom Kap bis Dezember die stolze Menge von 4,09 Mio. hl, ein Plus von 17 %. Anders als in den Vorjahren war Deutschland allerdings diesmal nicht das Vorzeigeland, bleibt allerdings zweitwichtigster Markt: Nach 0,82 Mio. hl 2011 wurden hier 2012 nur noch 0,775 Mio. hl verkauft. Wichtigstes Ausfuhrland für die Südafrikaner bleibt nach wie vor Großbritannien, das nach 0,81 Mio. hl wieder 0,91 Mio. abnahm. In der Menge leicht verloren haben Schweden, die Niederland und Dänemark, während Osteuropa (in der Statistik, die uns vorliegt, wird leider kein Unterschied zwischen den einzelnen Ländern gemacht), die USA und Kanada teilweise erheblich zulegen können.

Die südafrikanische Erfolgsbilanz wird allerdings weiterhin durch eine Tendenz getrübt, über die wir wiederholt berichtet haben: Ein immer größerer Teil der südafrikanischen Produktion wird nicht mehr in Flaschen gefüllt, sondern als Fass- besser Tankware exportiert.


Die Weinberge von Stellenbosch, Südafrikas bekanntestem Anbaugebiet. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - Eckhard Supp - 22.01.2013 - 1 Kommentar

Bordeaux: Alles Export, oder was ...?

Nachdem schon das Jahr 2011 (wir berichteten ...) für das Bordelais eine durchaus erfreuliche Exportbilanz bescherte hatte - die Exportmenge war um 22 % auf 2,02 Mio hl, der Erlös gar um 30 % auf 1,97 Mrd. EUR gestiegen -, scheint sich diese Tendenz auch im zu Ende gegangenen Jahr 2012 forgesetzt zu haben. Das Geschäftsjahr 2011/2012, dessen Zahlen jetzt offiziell bekanntgegeben wurden, schloss jedenfalls mit einer weiteren Steigerung auf 2,32 Mio hl und Ausfuhrerlösen von 2,29 Mrd. EUR ab. Wichtigster Volumenmarkt ist China (523.000 hl), während wertmäßig mit 420 Mio. EUR immer noch Großbritannien die Nase vorn hat, gefolgt allerdings von China und Hong-Kong.

Newsartikel - - 24.12.2012 - 0 Kommentare

Argentinien: Originelle Exportförderung

Südamerika scheint mehr und mehr zum Experimentierfeld für innovationsfreudige (Wein)Vermarkter zu werden. Nachdem sich soeben erst Brasiliens Regierung in einem Deal mit den Supermärkten die Verdopplung des nationalen Weinkonsums zum Ziel setzte, berichtet jetzt Bloomberg's businessweek.com ausführlich von einer originellen Exportförderung der Argentinier, die bereits vor einigen Monaten zum ersten Mal durch die Presse ging. Vor allem, aber nicht nur, Automobilimporteure werden dabei vor den Exportkarren des Andenstaats gespannt.

Wie das funktioniert?

Newsartikel - - 15.11.2012 - 0 Kommentare

Neuseelands Weinbauchef warnt vor Fassweinexporten

von Eckhard Supp - Kurz vor seinem Ausscheiden aus dem Amt hat Stuart Smith, Chef der neuseeländischen Winzervereinigung New Zealand Winegrowers, noch einmal eindringlich vor den Gefahren des Fassweinexports gewarnt. Neuseeländische Weine könnten im Ausland verfälscht und schon auf dem Transport durch Oxidation oder Verunreinigungen ruiniert werden, da es keinerlei Kontrolle darüber gebe, was mit der im Tank exportierten Ware geschehe.


Weinberge im Anbaugebiet Hawke's Bay (Foto: New Zealand Winegrowers)

Von der neuseeländischen Regierung forderte Smith, nach dem Muster Australiens Vorschriften zu erlassen, die es erlaubten, im Tank exportierte neuseeländische Weine nach ihrer Abfüllung im Ausland zu kontrollieren.

Newsartikel - - 07.11.2012 - 0 Kommentare

Argentinien blickt optimistischer in die Zukunft

Argentiniens Weinindustrie hofft nach den schwierigen Jahren zwischen 2006 und 2011 für die kommenden fünf Jahre auf einen Aufschwung bei Binnenkonsum und Weinexport. Eine jüngst von Canadean - Wine & Spirits veröffentlichte Studie prognostiziert, dass der Weinbau im Andenstaat, der 2011 gegenüber 2006 um 3,08 % rückläufig war, in den nächsten Jahren wieder um 1,66 % wachsen könnte.

Newsartikel - - 07.11.2012 - 0 Kommentare

Georgien hofft auf Ende des russischen Embargos

Die erst vor wenigen Wochen gewählte, neue georgische Regierung hofft, dass mit einer Entspannung in den politischen Beziehungen zum Nachbarn Russland auch die Weinindustrie des Landes wieder Zugang zu dessen wichtigen Weinmärkten bekommt. Russland, das früher etwa 80 % der georgischen Produktion abgenommen hatte, blockierte seinen Markt vor etwa sechs Jahren unter dem Vorwand, die Weine seien gepanscht. Tatsache ist, dass der Großteil dessen, was seinerzeit aus Georgien nach Norden exportiert wurde, von eher bescheidener Qualität war, Tatsache ist aber auch, dass der wirkliche Grund in den erst kürzlich bis zu kriegerischen Auseinandersetzungen degenerierten Beziehungen zwischen den beiden Staaten lag.

Newsartikel - - 07.11.2012 - 0 Kommentare

Weinxport: Chile muss umdenken

Chile hat in den letzten Jahren auf seinem wichtigsten Exportmarkt, den USA, herbe Verluste hinnehmen müssen. Wie Wine-Enthusiast-Redakteur Michael Schachner auf weinmag.com schreibt, ist der Boom der letzten 15 Jahre seit 2010 Jahren von Stagnation bzw. Rückgang abgelöst worden. Im Volumen gingen die Ausfuhren der Chilenen seither um 10 %, im Wert immerhin noch um 7 % zurück.

Santa Cruz, das Zentrum des Anbaugebiets Colchagua Valley (Foto: E. Supp)
Santa Cruz, das Zentrum des Anbaugebiets Colchagua Valley (Foto: E. Supp)

Newsartikel - - 07.11.2012 - 0 Kommentare

Österreich: Noch immer kein Licht am Ende des Tunnels?

von Eckhard Supp - Österreichs Weinexport (nicht nur) nach Deutschland braucht offenbar länger, um sich von der Krise zu erholen, als es die optimistischen Einschätzungen der Österreich Wein Marketing (ÖWM) bisher erhoffen ließen. Nach den jetzt vorliegenden Halbjahrszahlen von Statistik Austria (ÖSTAT) und Statistischem Bundesamt (Destatis) sieht es so aus, als solle auch 2012 das Ende des Tunnels noch nicht in Sicht kommen. Dabei unterscheiden sich die Zahlen beider Institutionen wie schon in der Vergangenheit erheblich.

Der jüngste Exportbericht für 2011 und das erste Halbjahr 2012, den wir vor wenigen Tagen von der ÖWM erhielten, liest sich erst einmal wie eine Bestätigung erster Klasse all jener Kritikpunkte,

Blogeintrag - Eckhard Supp - 13.09.2012 - 0 Kommentare

Australiens Export weiterhin mit trüben Aussichten

Trotz einiger Lichtblicke bleiben die Aussichten für Australiens Weinexporteure nach wie vor trübe. So stiegen beispielsweise die Ausfuhrmengen in den ersten fünf Monaten des Jahres um 3,2 Prozent, wobei vor allem der Fassweinexport in die USA mit + 12 Prozent kräftig zulegte. Die Kehrseite dieser Medaille war, dass die Umsatzerlöse im selben Zeitraum um 5,1 Prozent sanken - eine unvermeidliche Folge des rapide wachsenden Fassweinexports. Besonders bedenklich für die australischen Exporteure: Das Wachstum auf dem chinesischen Markt, in den nicht nur die Australier große Hoffnungen setzen, hat sich weiter verlangsamt.

Newsartikel - - 21.08.2012 - 0 Kommentare

Südafrika: Riskanter Exportboom

Südafrikas Weinexport boomt: das nicht erst seit diesem oder letztem Jahr, sondern bereits seit einer ganzen Weile. Und dennoch ist diese Feststellung nur ein Teil der Wahrheit. Tatsache ist nämlich, dass in jüngster Zeit vor allem der südafrikanische Fassweinexport boomt, während die Ausfuhr von in Flaschen gefüllten Weinen im vergangenen Jahr sogar um 13 Prozent zurückging. Während die Fassware von 1,8 auf knapp 2 Mio. hl zulegte, verlor der gefüllte Wein mit nur noch 1,6 gegenüber zuvor knapp 2 Mio. hl sogar deutlich an Boden.

Newsartikel - - 15.08.2012 - 1 Kommentar

Indien träumt vom Weinexport

Indiens Weinerzeuger wollen ihre Exporterlöse bis 2015 auf die stattliche Summe von 1 Mrd Rupien (14,5 Mio. EUR) steigern. Dies geht aus einer Rede des indischen Handelsministers Anand Sharma hervor, in dieser auch mitteilte, im Wirtschaftsjahr 2011-12 hätten die etwa 90 Weingüter und Kellereien des Landes Ausfuhrerlöse in der Größenordnung von 250 Mio Rupien (ca. 3,6 Mio EUR) verbuchen können.

Newsartikel - - 15.08.2012 - 0 Kommentare

Weinstatistik: Deutschland freut sich

von Eckhard Supp - Nein, nicht über die verlorene Europameisterschaft freuen sich die Deutschen, aber, glaubt man dem Deutschen Weininstitut (DWI), zumindest doch über die aktuellen Weinstatistiken. Diesen Eindruck jedenfalls muss man gewinnen, wenn man die jüngsten Mitteilungen des DWI liest. "Weinkonsum weltweit gestiegen", heißt es da, und Frank R. Schulz, im DWI für die Internetkommunikation zuständig, plusst auf Google fröhlich: "Starten wir mit einer guten Nachricht in die frische Woche!" Wer die Statistiken des Internationalen Weinbüros OIV, Grundlage für so viel Fröhlichkeit beim DWI, etwas genauer liest, kann sich über den versammelten Frohsinn allerdings nur wundern.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 02.07.2012 - 1 Kommentar

Österreich - Das Exportdrama geht weiter

von Eckhard Supp - "Österreich zieht sich aus dem Billigsegment zurück", war die Antwort überschrieben, mit der die Österreich Wein Marketing GmbH vor wenigen Wochen auf die kritischen Berichte antwortete, mit denen Mario Scheuermann und ich selbst seit Sommer vergangenen Jahres die österreichischen Exportzahlen kritisch unter die Lupe genommen hatten (s. dazu Quo vadis Austria 4 - Das Imperium schlägt zurück). Im Lichte der jüngsten Zahlen, die Mario Scheuermann heute morgen veröffentlichte (Immer weniger Wein aus Österreich), sieht es wohl eher so aus, als sei Österreich zumindest in Deutschland dabei, sich gleich vom gesamten Weinmarkt zurückzuziehen.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 25.05.2012 - 0 Kommentare

Südafrikas Export brummt - Tendenz zum Fasswein beschleunigt sich

von Eckhard Supp - Wollen Sie die gute oder die schlechte Nachricht zuerst, lautet eine Frage, die in gefühlt 95 % aller Folgen deutscher TV-Serien nicht fehlen darf. Nun, im Falle der jüngsten südafrikanischen Export-Zahlen, die uns gerade erreichten, ist die gute Nachricht deutlich gewichtiger: Der Weinexport vom Kap brummt! Die schlechte oder zumindest nicht ganz so gute Nachricht: Die Tendenz weg vom Flaschen- und hin zum Fassweinexport, die wir bereits mehrfach diagnostizierten, hält an.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 12.04.2012 - 0 Kommentare

Frankreichs Exporte: Bordeaux top, Burgund gemischt

Die beiden französischen Prestigeregionen Bordeaux und Burgund konnten sich im abgelaufenen Jahr über eine insgesamt gute Entwicklung ihrer Eporte freuen. Das Comité Interprofessionnel des Vins de Bordeaux teilte mit, dass die Ausfuhrmenge um 22 % auf 2,16 Mio. hl (288 Mio. Flaschen) angestiegen sei, der Ausfuhrerlös sogar um 30 % auf 1,97 Mrd. EUR. Zum ersten Mal wurden damit die Rekordausfuhren und -ausfuhrerlöse des Jahres 2003 (2,02 Mio. hl und 1,7 Mrd. EUR) wieder übertroffen.

Newsartikel - - 05.04.2012 - 0 Kommentare

Argentinien: Weniger Export aber mehr Umsatz

Ein weiteres so genanntes Boomland leckt seine Wunden: Nach ununterbrochenem Wachstum der Exportmengen (gefüllte Ware) seit 2002 musste Argentinien 2011 zum ersten Mal wieder rückläufige Ausfuhren verbuchen. Diese gingen um 3,1 % auf knapp 1,9 Mio. hl zurück. Allerdings stiegen die Erlöse zeitgleich um 14 %, was vor allem auf das Wachstum der Preissegmente über 40 bzw. über 90 $ zurückzuführen war.

Newsartikel - - 05.04.2012 - 0 Kommentare

Export rettet Rioja-Bilanz des Jahres 2011

Das nordspanische Anbaugebiet Rioja hat 2011 wie schon im Vorjahr dank neuer Rekordexporte seine Gesamt-Absatzbilanz positiv halten können. Nach einem Ausfuhrzuwachs von 18,5 % im Vorjahr gelang den Winzern vom Ebro auch 2011 eine Volumensteigerung von 7 % auf jetzt knapp 920.000 hl. Diese kompensierten den starken Rückgang auf dem Binnenmarkt und sorgten insgesamt für einen minimal gestiegenen (+0,6 %) Absatz von 2,7 Mio. hl.

Newsartikel - - 05.04.2012 - 0 Kommentare