Stichwort: Weinabsatz

Burgund: Ab-Hof-Verkauf wird immer wichtiger

Gut 30 Mio. Flaschen, drei Prozent mehr als im letzten Jahr und 15 Prozent des Gesamtabsatzes, werden im Burgund in diesem Jahr direkt ab Hof verkauft, und fast die Gesamtheit der Weingüter (93 %) praktiziert diese Vertriebsform inzwischen. Hinzu kommen noch die traditionellen Weinsalons und der Internetverkauf, die von 65 bzw. 25 Prozent (vor einem Jahr 60 und 18 %) der Weingüter genutzt werden, um ihre Weine ohne Umwege über den Handel an den Mann und die Frau zu bringen.

Newsartikel - - 29.11.2011 - 0 Kommentare

Deutschland kauft billiger - Export stagniert

Anders als beispielsweise in Österreich, den USA und Frankreich (s. die Artikel in dieser und der letzten Ausgabe der WorldWine News) hat die deutsche Weinbranche die jüngste Krise noch nicht überwunden. Nach den aktuellen Zahlen zum Weinkonsum, die das DWI kürzlich bekanntgab, sanken die Ausgaben der Deutschen für Wein 2010 insgesamt um 2,7 %.

Newsartikel - - 27.02.2011 - 0 Kommentare

Angelo Gaja: Die Krise des Weltmarkts und Italiens Landwirtschaft

Von Angelo Gaja - Die aktuelle Krise mit ihren lange zurückreichenden Ursachen war ein schwerer Schlag für Italiens Erzeuger. Dass alle von ihr überrascht wurden, kann ihnen allerdings nicht angelastet werden, berücksichtigt man die Tatsache, dasss selbst Nobelpreis-Gewinner unter den Ökonomen sie nicht kommen sahen.

Blogeintrag - - 13.09.2010 - 0 Kommentare

Neuseeland: Hoher Absatz senkt Profitabilität

Hoher Weinabsatz ist nicht immer gleichbedeutend mit hoher Zufriedenheit. Diese Erfahrung müssen - nach den Australiern - jetzt die neuseeländischen Winzer machen, glaubt man der Webseite von Radio Neuseeland. Dort wird der Präsident des neuseeländischen Winzerverbands mit der Klage zitiert, die steigenden Weinexport hätten im letzten Jahr dazu geführt, dass die Rentabilität der Betriebe stark gesunken sei.

Newsartikel - - 02.09.2010 - 0 Kommentare

Kaliforniens Weinabsatz leidet unter der Krise

Dank eines positiven 4. Quartals haben sich die Absatz- und Umsatzzahlen des kalifornischen Weinbaus nicht ganz so katastrophal entwickelt wie nach den ersten drei Quartalen erwartet. Insgesamt gingen die Exporte um 9,5 % im Wert und um 14,9 % in der Menge zurück, wobei das 4. Quartal schon wieder einen 16prozentigen Umsatzanstieg gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal zeigte.

Newsartikel - - 14.05.2010 - 0 Kommentare

Champagner-Export zum Jahresende erholt

Nach katastrophalen Zahlen für die ersten Monate des abgelaufenen Jahres, hat sich der Champagnerabsatz im November und Dezember wieder deutlich erholt. Zwar wird geschätzt, dass die im gesamten Jahr verkaufte Menge mit 295 Mio. Flaschen etwa 10 Prozent unter dem Niveau von 2008 (322 Mio Flaschen) gelegen haben dürfte, das seinerseits bereits 4 Prozent unter dem des Ausnahmejahrs 2007 lag.

Newsartikel - - 07.02.2010 - 0 Kommentare

Kalifornischer Weinabsatz auf dem amerikanischen Heimatmarkt sinkt deutlich

Kaliforniens Weinerzeuger verlieren in der Krise deutlich Marktanteile - selbst auf ihrem wichtigsten, dem amerikanischen Markt. Dies zeigen Zahlen, die jetzt von gleich mehreren Onlinepublikationen (z. B. decanter.com, bizjournals.com) veröffentlicht wurden. Danach sank der Absatz der Kalifornier dort zwischen Januar und November 2009 erstmals seit 16 Jahren, und zwar um 1,6 % auf 236 Mio 12er-Kisten, während jedoch der Gesamtmarkt um 2,1 % auf 323 Mio Kisten anwuchs.

Newsartikel - - 07.02.2010 - 0 Kommentare

Napa Valley hat Angst vor der Zukunft

Im kalifornischen Napa Valley, der renommiertesten Appellation des US-Bundesstaats, geht nach einem Bericht des örtlichen St. Helena Star die Angst um. Bereits seit Frühjahr 2008 sinkt als Folge der amerikanischen Rezession - die fing ja deutlich früher an als die Weltfinanzkrise - der Weinabsatz, der noch 2007 ein Rekordniveau erreicht hatte.

Newsartikel - - 16.12.2009 - 0 Kommentare

Hawesko mit Rekordbilanz - Auch im Krisenjahr mit gewissem Optimismus

Auf ihrer jüngsten Pressekonferenz in Hamburg hat die Hawesko-Gruppe in Person ihres Vorstandsvorsitzenden Alexander Margaritoff und des Finanzvorstands Ulrich Zimmermann die Bilanz ihres bisher erfolgreichsten Jahres vorgelegt und einen insgesamt trotz Krise optimistischen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr gewagt. Bereits zum 11. Mal in Folge, so Margaritoff, sei die Gruppe im vergangenen Jahr gewachsen und habe das Ergebnis von 2007 um 40 % (Ebit) verbessert. Der Nach-Steuer-Gewinn sei mit 14,6 Mio.

Newsartikel - - 30.04.2009 - 0 Kommentare

Niedrige 2008er-Primeurpreise in Bordeaux bedrohen Abverkauf der Vorjahrgänge

Nachdem der britische und US-amerikanische Weinhandel mit ihrem massiven Druck auf die Bordeauxerzeuger offenbar Erfolg hatten, und die Primeurpreise für den Jahrgang 2008 zum allergrößten Teil deutlich unter denen des Vorjahres angesetzt wurden - die Abschläge betrugen bis zu 50 % - scheint das Resultat den Herrschaften in den Kontoren von London und New York auch wieder nicht zu gefallen.

Newsartikel - - 30.04.2009 - 0 Kommentare

Schaumweinabsatz steigt - Champagner-Export fällt

Während im vergangenen Jahr der Weinabsatz in Deutschland ganz leicht rückläufig war, stieg der Schaumweinabsatz von insgesamt 3,1 auf 3,9 Mio hl. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes hervor. Rückläufig waren dagegen die Schaumweinexporte aus Deutschland, die offenbar unter der schlechten Weltkonjunktur ebenso litten wie der Champagnerabsatz. Der ließ gegenüber 2007 um insgesamt 4,82 % nach, wobei der Export (-6,37 %) deutlich stärker betroffen war als der Verkauf auf dem französischen Binnenmarkt (-3,59 %).

Newsartikel - - 30.04.2009 - 0 Kommentare

Hawesko mit durchmischtem Ergebnis für 2008

Hawesko, Deutschlands größte Weinhandelsgruppe, hat im vergangenen Jahr Umsatz und Ergebnis hierzulande noch einmal deutlich stärker als seine Konkurrenten steigern können. Während der deutsche Weinmarkt, so eine Pressmitteilung der Firma in Tornesch bei Hamburg, insgesamt nur um 2,2 % gewachsen sei, habe der Umsatz der Gruppe um 4,3 % zugelegt. Im weltweiten Geschäft war die Umsatzentwicklung allerdings deutlich schwächer und lag mit + 1,5 % unter der Inflationsrate.

Newsartikel - - 05.02.2009 - 0 Kommentare

Finanzkrise: Exportrückgang bei deutschem Wein

Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise scheint auch in deutschen Kellereien erste, deutliche Bremsspuren zu hinterlassen. Wie die IHK Trier, aus deren Kammerbezirk mehr als 60 % des deutschen Weinexports kommen, mitteilt, wurden im Jahr 2008 1 Mio. Liter weniger in die USA exportiert als im Vorjahr. Da sich der Weinexport aus Deutschland 2007 auf insgesamt 3,13 Mio. hl (davon 19 Mio.

Newsartikel - - 14.01.2009 - 0 Kommentare

USA: Teure Weine sind "out" ...|... Weinverkauf online boomt

Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise sorgt in der amerikanischen Weinbranche offenbar für noch größere Bewegungen, als dies bislang offenbar wurde. Während bisher vor allem das hochpreisige Segment - Champagner & Co. - vom Umsatzrückgang betroffen war, deuten inzwischen viele Anzeichen darauf hin, dass auch in anderen Segmenten des Markts zwei miteinander verwobene Verschiebungen stattfinden.

Newsartikel - - 18.12.2008 - 0 Kommentare

Super-Premium Segment in Nöten

Die Finanzkrise der letzten Monate hat inzwischen deutlich wahrnehmbare Spuren in der Weinwelt hinterlassen. Das wird nicht nur in New York klar, wo die Finanzjongleure ihr Feiern mit Champagner deutlich zurückstreichen mussten, und der französische Prickler starke Marktverluste hinnehmen musste (wir berichteten, d. Red.). Auch in anderen Metropolen der Welt sinken derzeit die Preise von Super-Premium Weinen.

Newsartikel - - 16.11.2008 - 0 Kommentare

US-Weinkonsum wächst weiter - deutlich schwächer

Der US-amerikanische Weinmarkt wird, allen Widrigkeiten ökonomischer Art zum Trotz, auch in diesem Jahr weiter wachsen. Dies ist die Quintessenz der Untersuchung "The U.S.Wine Market: Impact Databank Review and Forecast, 2008 Edition", die vom Verlagshaus Marvin Shankens, dem Herausgeber des "Wine Spectator" veröffentlicht wurde. Danach wird für dieses Jahr allerdings nur noch ein Wachstum von 1,5 % auf ein Gesamtvolumen von 25 Mrd. US $ erwartet - das schwächste seit 2001.

Newsartikel - - 27.10.2008 - 0 Kommentare

Australiens Weinexporte unter Druck

Ein stark gestiegener Australischer Dollar könnte die Weinindustrie des Fünften Kontinents in diesem Jahr nach bereits gesunkenen Erntemengen der letzten Jahre und wegen der steigenden Konkurrenz durch Weinimporte stärker unter Druck setzen.

Newsartikel - - 17.05.2008 - 0 Kommentare

Kaliforniens Weinbau wächst weiter, verliert aber Marktanteile in den USA

Kaliforniens Weinwirtschaft hat im Jahr 2007 weltweit eine Rekordmenge von 233 Mio 12-er-Kisten Wein (knapp 21 Mio. hl) verkauft, von denen 192 Mio auf dem amerikanischen Binnenmarkt abgesetzt wurden. Gegenüber dem Vorjahr stellte dies einen Zuwachs von 3 % weltweit, aber nur von 2 % auf dem US-Markt dar.

Newsartikel - - 14.04.2008 - 0 Kommentare

Weinabsatz in Deutschland entwickelt sich widersprüchlich

Der deutsche Weinmarkt ist im ersten Halbjahr 2007 mengenmäßig um 3,1 Prozent, wertmäßig allerdings nur um 1,2 Prozent gewachsen, wie das Deutsche Weininstitut jetzt auf der Grundlage von Erhebungen der Gesellschaft für Konsumforschung bekannt gab. Der Durchschnittspreis pro Liter sank um 0,06 EUR auf 3,05 EUR, wobei dieser relative Wertverlust allerdings verstärkt die Anbieter ausländischer Weine traf, während die deutschen Winzer, die ihren Absatz mengenmäßig nur um 2,8 Prozent steigerten, beim Umsatz um 3 Prozent zulegen konnten.

Newsartikel - - 23.09.2007 - 0 Kommentare

Neue Exportstrategie für die Weine des Médoc

Ein neues, modernes Logo, das von einem großen "M" dominiert wird, ist das nach außen sichtbare Zeichen für die neue Exportstrategie des Médoc, der wichtigsten Teilregion des Bordelais, nach der in den kommenden Jahren das Auslandsmarketing neu ausgerichtet werden soll. Dabei sollen die Schwerpunkte von der 2.

Newsartikel - - 17.04.2007 - 0 Kommentare