Stichwort: Kultweine

Sekundärmarkt verliert weiter an Boden

Die Einsicht, dass der Sekundärmarkt für teure, in der Regel auf Auktionen gehandelte Weine auf absehbare Zeit nicht zu neuen Höhenflügen ansetzen wird, scheint sich zunehmend durchzusetzen. So veröffentlichte decanter.com auf der Basis einer Meldung von Reuters vor einigen Tagen einen Artikel, in dem Vertreter führender Auktionshäuser die Überzeugung äußerten, dass die Umsätze auf diesem sehr speziellen Weinmarkt in diesem Jahr um 20 % von 500 auf 400 Mio. US $ schrumpfen könnten. Dieser Markt, der zu etwa der Hälfte von Bordeauxweinen und zu 35 % von Burgundern dominiert wird - in die restlichen 15 % teilt sich die übrige Weinwelt -, zeigt auch in den Kursen von Liv-ex, dem führenden Preisindex für Versteigerungsweine, seit etwas mehr als einem Jahr mehr oder weniger nur noch in eine Richtung: nach unten.

Blick von Château Latour Richtung Saint Julien - Weinbaugebiet Bordeaux / Frankreich (Foto: E. Supp)
Noch immer das Herkunftsgebiet der meisten Weine, die auf dem Sekundärmarkt gehandelt werden: das Bordelais. (Foto: E. Supp)

Newsartikel - - 07.11.2012 - 0 Kommentare

Sekundärmarkt für Kultweine am Boden?

Was sich im vergangenen Jahr bereits andeutete (s. hier ... und hier ...) scheint nun zu einer unumstößlichen Tatsache geworden zu sein. Der Sekundärmarkt für die großen Kultweine der Welt, sprich Frankreichs, ist zusammengebrochen. Diesen Schluss legt jedenfalls die Entwicklung der beiden Londoner Indizes Liv-Ex 50 und Liv-Ex 100 - letzteren können Sie auch in einer Box auf ENO WorldWine regelmäßig verfolgen -, die sich nach einem Absturz von einem Sechstel bzw. fast einem Drittel ihrer Höchstnotierung in den letzten Wochen wieder auf dem Niveau von 2010 bzw. sogar von 2008 eingepegelt und damit den gesamten Zugewinn von 2010/11 verspielt haben.

Newsartikel - - 15.08.2012 - 0 Kommentare

Australiens Winzer sind pleite, aber Kultweine immer begehrter

Australien erlebt die widersprüchliche Entwicklung, die auch in anderen Teilen der Weinwelt zu einem Auseinanderklaffen der Schere zwischen Superreichen und Habennichtsen geführt hat, derzeit in der vielleicht extremsten Variante. Die Überproduktionskrise, von der wir mehrfach berichteten, und die nach Aussage des Wine Grape Council, einer Organisation der Traubenerzeuger, auch in den nächsten Jahren anhalten dürfte, hat dazu geführt, dass etwa 40 % der Winzer seit etwa 2007 rote Zahlen schreiben. Im Jahr 2010 alleine waren es zwei Drittel, im Weinbaugebiet Riverland sogar 92 %.

Newsartikel - - 24.03.2011 - 0 Kommentare

Der Wein - Basiswissen (13)

Wie wählt man den richtigen Wein? (C)


Alle Fotos: © Eckhard Supp

 

Buchseite - - 23.07.2010 - 0 Kommentare

Luxus und Kult - Widersprüchliches aus dem Hause Penfolds

Von Eckhard Supp - Die Kulisse konnte spektakulärer nicht sein, und das Wetter spielte, trotz der schon recht niedrigen Oktobertemperaturen, ebenfalls mit. In Stockholms Opernrestaurant, sonniger Blick auf das Schloss des Schwedenkönigs, die Parkanlage des Kungsträdgården und die noblen Hotels der "Waterfront" der Södra Blasieholmshamnen inklusive, hatte Australiens Kulterzeuger Penfolds zur Recorking-Clinic geladen.

Blogeintrag - Eckhard Supp - 30.10.2009 - 0 Kommentare

Baronesse Philippine sieht schwarz für die Zukunft des Spitzenweins

Die Besitzerin des Premiers Crus Château Mouton-Rothschild hat anlässlich der Vinexpo in einer Rede Befürchtungen geäußert, was die Zukunft der Spitzenweine des Bordelais angeht. Insbesondere die sich schnell drehende Preisspirale, die, so die Baronesse, von der enormen Kaufkraft der neuen Verbraucherländer getrieben werde und der sichtbarste Ausdruck für die Globalisierung des Weinmarkts sei, könne der Weinwirtschaft langfristig zum Schaden gereichen, insbesondere dann, wenn die geldschweren Käufer eines Tages die Lust am Wein verlören und ihr Geld für andere Luxusgüter ausgäben.

Newsartikel - - 27.06.2007 - 0 Kommentare