WorldWine Gourmet Traveller

März 2002

Kapholländische Idylle in Paarl

von Wolfgang Fassbender

 
 
Soziale Ungerechtigkeit, elende Zustände in den Townships, eine teilweise erschreckende Kriminalität. Die politischen und sozialen Probleme machen im Südafrika der neuen Zeitrechnung noch immer mehr Schlagzeilen, als gastronomische Spitzenleistungen. Doch es gibt auch das andere Südafrika. Das der begeisternden Weine, der einzigartigen Landschaft, der aufstrebenden Gastronomie? Wie das “Bosman's” in Paarls Hotel “Grande Roche”, dem nach Ansicht südafrikanischer Gourmets besten Hotel-Restaurant des Landes. Mindestens.
 
 
 
Ein altes Anwesen im kapholländischen Stil stellt den Rahmen für eines der besten Hotels und Restaurants des Landes. Berühmt: der gut bestückte Weinkeller mit vielen alten Raritäten aus Südafrikas Weinbaubetrieben. (Fotos: E. Supp)

Die Zeit des politischen Umbruchs, Anfang der neunziger Jahre, war auch die Stunde Null für eine dramatisch veränderte Wein- und Gastronomiekultur. Junge Winzer mit höchsten Qualitätsansprüchen etablierten sich gleich dutzendweise, und auf der Farm “De Nieuwe Plantatie”, einem Anwesen mitten in Paarl aus dem Jahr 1717 entstand das “Grande Roche”. Mit luxuriösen Suiten, einem traumhaften Blick über Reben und die nahen Berge, mit großem Pool, mit Südafrikas bestsortiertem Weinkeller ... und mit dem ersten Zigarrenclub Südafrikas.

Unter den vielen Gründen, die Villa im kapholländischen Stil aufzusuchen, ist die Weinauswahl seines Restaurants einer der wichtigsten. Zwar reicht die südafrikanische Rebkultur bis ins 17. Jahrhundert zurück, doch reife Flaschen sind eine unerhörte Rarität in einem Land, das bis vor 20 Jahren fast ausschließlich auf billige Süße und jung zu trinkende Weiße setzte. Ans Aufheben der wenigen roten Spitzenweine dachte fast niemand. Nur in Paarls guter Stube, die nach dem einstigen Gutsbesitzer Hermanus Bosman benannt wurde, war das anders.


In der südafrikanischen Gastronomie leider noch immer eine Seltenheit: perfekt geschultes Personal und Sommeliers, die ihr Handwerk verstehen. Die komfortablen Zimmer und Suiten des Grande Roche sind zum größten Teil in den alten Gebäuden des Gehöfts untergebracht, die sich über den malerischen Park des Anwesens verteilen.

Unter den gut 10.000 Flaschen, die Einzug in den Keller des Bosman’s hielten, finden sich nicht nur der 1981 Fleur du Cap oder ein 1989er Merlot vom Renommierbetrieb Meerlus, sondern auch ein süßer Muscadel der Kellerei KWV aus dem Jahr 1930: Noch ältere Südafrika-Weine wären auch auf dem internationalen Raritätenmarkt nur mühsam zu finden. Derlei Abgelagertes ist selbst für deutsche Verhältnisse teuer, für südafrikanische ist es schier unbezahlbar. Übrigens: Nicht alle Weine des Kellers kann der Gast schon heute bestellen. Viele der Flaschen befinden sich noch in der Reifephase und werden erst dann serviert, wenn der Sommelier sie für trinkreif erachtet.

Aber es geht glücklicherweise auch preiswerter. Fast alle großen und alle aufstrebenden Namen des südafrikanischen Weinbaus sind auf der Weinliste vertreten, Veenwouden, Saxenburg oder Thelema, Rustenburg oder Kanonkop. Auch wie der legendäre Süßwein “Constantia” - im 19. Jahrhundert ein Exportschlager nach Europa - einst geschmeckt haben könnte, ist zumindest im Ansatz nachzuvollziehen. Das Weingut Klein Constantia lancierte vor wenigen Jahren einen Nachfolger des historischen Vorbildes: rosinig duftend, würzig, samtig süß und ein herrlicher Begleiter der Desserts aus der Küche von Frank Zlomke.

Wie wäre es mit überbackenen Kap-Früchten mit Beereneis oder gebackenem Apfel mit Vanilleeis. Zuvor empfehlen sich das Dreierlei vom Karoo-Lamm: Carpaccio, Biltong - getrocknetes Fleisch - und Piccata oder ein Springbock mit geschmolzener Gänsestopfleber an Pinotage-Sauce. Auch Krustentiere und Fische spielen eine tragende Rolle in der “Bosman's”-Küche - schließlich sind es nur 60 Kilometer zum Atlantik oder zum Indischen Ozean.

Grande Roche - Restaurant Bosman's, 7622 Paarl, Südafrika, Tel. +27-(0)21-8632727, Fax +27-(0)21-8632220, e-mail: salesm@granderoche.co.za, www.granderoche.com, Restaurant 12 - 14.30 Uhr, 19 -21.30 Uhr geöffn., kein Ruhetag, Juni bis August geschlossen. DZ / Suiten ab ca. 200 Euro. Menüs ab 25 Euro.

@@Weingut Ökonomierat Rebholz - Pfalz (Deutschland)
Weinstrasse 54 - 76833 Siebeldingen
Tel: 06345-3439, Fax: 06345-7954, E-Mail: wein@oekonomierat-rebholz.de, Homepage: www.oekonomierat-rebholz.de
Besitzer: Hansjörg Rebholz
Weinberge bewirtschaftet (ha): 11
Weinbergslagen: Siebeldingen: Im Sonnenschein 5 ha, Rosenberg 1,5 ha - Birkweiler: Kastanienbusch 1,8 ha - Godramstein: Münzberg 1,8 ha
Rebsorten: Riesling 38, Weißburgunder 8, Grauburgunde 5, Chardonnay 6, Spätburgunder 21, Muskateller 5, Gewürztraminer 6, Silvaner 4, div. 7
Weinnamen: Gutsweine, Hansjörg Rebholz "R"
jährliche Flaschenfüllung: 70.000 - 90.000
Finden Sie Weingut Ökonomierat Rebholz auf Google Maps

Aus unserer Weingutsdatenbank


Sie möchten, dass auch Ihr Weingut in regelmäßigen Abständen auf unseren Seiten dargestellt wird? Dann klicken Sie einfach hier ...


Kommentieren Sie diesen Artikel / Your comment

CAPTCHA

Bitte tragen Sie die untenstehenden Zeichen in das Eingabefeld ein. Captcha hilft uns bei der Vermeidung von automatisierten Eingaben.